Das Haus der Familie Motzkus

Referenzhaus Familie Motzkus

Das Haus der Familie Motzkus

Der Traum

«Wir hatten schon mal gebaut, eine Doppelhaushälfte. Das war nicht schlecht, aber wir dachten: Ein freistehendes Einfamilienhaus in einer ruhigeren Gegend, das würde uns besser gefallen. Wir hatten es also gut. Aber wir wollten eben etwas haben, das uns ganz genau entsprach, klar und grosszügig und doch gemütlich.»

Das Haus

«Wir hatten einen sehr strengen Gestaltungsplan. Uns waren klare Linien ungeheuer wichtig. Deswegen haben wir zum Beispiel eine Auskragung zurückgesetzt, um eine gerade Linie zu erhalten. Wir haben dadurch zwar ein bisschen an Raum verloren, aber enorm an Zufriedenheit gewonnen. Und überhaupt, was den Raum angeht: Von innen fühlen sich die Räume grösser an, als sie von aussen scheinen. Wir wollten nämlich grosszügige Räume, aber nicht das Grundstück zubauen.»

Das Haus

«Wir hatten einen sehr strengen Gestaltungsplan. Uns waren klare Linien ungeheuer wichtig. Deswegen haben wir zum Beispiel eine Auskragung zurückgesetzt, um eine gerade Linie zu erhalten. Wir haben dadurch zwar ein bisschen an Raum verloren, aber enorm an Zufriedenheit gewonnen. Und überhaupt, was den Raum angeht: Von innen fühlen sich die Räume grösser an, als sie von aussen scheinen. Wir wollten nämlich grosszügige Räume, aber nicht das Grundstück zubauen.»

Weitere Referenzhäuser

Familie Obrecht

Keine Überraschungen
Die Obrechts mögen keine Überraschungen. Ihnen hat es gefallen, Kosten und Abläufe von Anfang an festzulegen. In Gipf-Oberfrick leben sie mit ihren beiden Töchtern.

Familie Alevrofas

Ganz viel Platz
Familie Alevrofas braucht Platz für sechs. Mit drei Kindern und einem Hund haben sie sich ihren Traum vom grosszügigen Wohnen in Remetschwil erfüllt.

Familie Kocher

Luft nach oben
Für die Kochers ist ihr Haus die schönste Form der Investition. Das finden auch ihre beiden Katzen, die sich schnell in Kölliken eingelebt haben.